5=1

1 Abend
5 Stunden
5 Eröffnungen


19 Uhr: Nina Olczak
20 Uhr: Maria Kropfitsch
21 Uhr: Tobias Wyrzykowski
22 Uhr: Donet / Ebbinghaus / Evers / Fütterer / Götz / Hennen / Stegmann
23 Uhr: Michael Schmitt


Am Freitag, den 5. November 2011 präsentiert der Kunstraum:Morgenstraße mit „five in a row“ zum zweiten Mal ein Ausstellungsformat, das – inspiriert von Derridas „unbedingter Universität“ – die Grenzen zwischen künstlerischer und kuratorischer Praxis und ihrem Zusammentreffen im „institutionellen“ Rahmen des Ausstellungsbetriebs in den Mittelpunkt stellt. Was ist ein „Off-Space“ und was unterscheidet ihn von einer „musealeren“ Kunstinstitution? Vor allem doch, dass ein Offspace schneller und kurzfristiger „arbeiten“ kann – der Performativ mehr Gewicht hat als der Konstativ. Genau diesen performativen Aspekt will der Kunstraum:Morgenstarsse mit „five in a row“ auf die Spitze treiben:


Ab 19 Uhr wird zu jeder vollen Stunde eine neue Ausstellung eröffnet. Jede Ausstellung ist für 45 Minuten zu sehen. Es bleiben also 15 Minuten zum Ab- und Umbau.