Off Space #2 – Der Kunstraum: Morgenstraße im Badischen Kunstverein

From A to B and Back Again

Ulay
Via Lewandowsky
Mischa Kuball
Stephanie Syjuco

7. Februar - 12. Februar 2012

Sonntag, 12. Februar, 15 Uhr
Performances
Ulay: interpretation, herinterpretation, misinterpretation, hermisinterpretation (ca. 30 min)
Mischa Kuball: Shaft – einer muß ausscheiden (4:23 min)

In der Ära reisender Blockbuster-Ausstellungen und internationaler Förderprogramme wird Kunstproduktion oft zu einem vor allem logistischen und touristischen Projekt; ein kaum zufälliger Nebeneffekt der Öffnung von Märkten und Grenzen. Dabei liegt gerade im künstlerischen Austausch, in Kommunikation als Kunst ein subversives Potential, das Handeln jenseits der Routen der Ökonomie und offizieller Politik möglich macht - so verband zu Zeiten des sogenannten Kalten Krieges die Mail Art ansonsten disparate Szenen in einer gemeinsamen künstlerischen Praxis, und die Aufzeichnungssysteme von Fluxus waren nicht nur ein cleveres Spiel mit dem traditionellen Werkbegriff, sondern ebenso eine Strategie, sich in der Flüchtigkeit unangreifbar zu machen und im Text dennoch nachhaltig zu überdauern.
Schriftliche Kommunikation kann genauso zu Archivmaterial werden wie zu einer Handlungsanweisung, die nur einen nötigen Impuls und Enthusiasmus benötigt, um sich - einmal oder immer wieder - zu einem Projekt zu entfalten. In der zweiten Etappe von "Off Space" im Badischen Kunstverein will der Kunstraum: Morgenstraße das Potential in der Reduktion erkunden: Mehrere Künstlerinnen und Künstler werden eingeladen, uns Anweisungen für ein künstlerisches Projekt zu schicken - Anweisungen, die auf ein Blatt Papier passen, und mit einem geringen Budget und der Arbeitskraft der beiden Kuratoren zu realisieren sind.

english version:

From A to B and Back Again

In the era of travelling blockbuster exhibitions and international stipend programmes, artistic production often turns into an endeavour that is, above all, of a logistic and touristic nature – a not particularly incidental side effect of the opening of markets and borders. Yet, artistic exchange and communication as art bear a subversive potential that enables us to act outside the circuits of economy and official politics – just as Mail Art connected disparate scenes within a mutual artistic practice during the so-called Cold War, and just as Fluxus’ notational systems where – far more than being just a clever game with the traditional notion of the art work – a strategy to make oneself intangible through volatility, and still lasting through the medium of text itself. Written communication can become both archival material and practical guidelines that only need a crucial impulse and enthusiasm to unfold into a project; be it once, or again and again. For the second stage of "Off Space" in the Badischer Kunstverein the Kunstraum: Morgenstraße wants to explore the potentials of reduction: Several artists will be invited to send us instructions for constructing an installation – instructions that fit on one single page, and are to be realized with a small budget and by the two curators’ hands.

Die Ausstellung findet statt im Lichthof des Badischen Kunstverein:
Waldstraße 3
76133 Karlsruhe
http://badischer-kunstverein.de

Öffnungszeiten:
Di-Fr: 11 - 19 Uhr
Sa/So/Feiertage: 11 - 17 Uhr