Off Space #4 – Der Kunstraum: Morgenstraße im Badischen Kunstverein


17 x 8

4 Klassen
17 Tage
17 Ausstellungen

Bradley Alexander
Maria Bauhofer
Nikolaus Böttinger
Tim Bohlender
Katja Colling
Janusz Czech
Julian Fickler
Jonas Fleckenstein
Pierre Flipo
Jörg Gelbke
Catharina Grözinger
Maika Hassan-Beik
Olga Jakob
Anas Kahal
Benjamin Köder
Madeleine Konrad
Davina Krichbaum
Li-Wen Kuo
Max Leiß
Lola
Robert Loos
Nino Maaskola
Tomomi Morishima
Felix Oehmann
Anselm Orasch
Christina Pasedag
Christian Patruno
Nelly Rempel
Sarah Schlenker
Jillian Sieber
Ananda Stadtländer
Kim Josef Stahl
Henry Staschik
Moritz Stotzka
Umut Efe Yasat

22. Februar - 11. März 2012
Eröffnung: Dienstag 21. Februar 2012, 19 Uhr

"Lassen Sie sich Zeit, aber tun Sie es schnell, denn Sie wissen nicht, was Sie erwartet." (Jacques Derrida)

In der vierten und letzten Etappe seiner Ausstellungsreihe „Off - Space“ im Badischen Kunstverein präsentiert der Kunstraum: Morgenstraße mit „17 x 8“ ein Ausstellungsformat, das – inspiriert von Derridas „unbedingter Universität“ – die Grenzen zwischen künstlerischer und kuratorischer Praxis und ihrem Zusammentreffen im „institutionellen“ Rahmen des Ausstellungsbetriebs in den Mittelpunkt stellt. Ein Off - Space wird hier explizit nicht als Insel verstanden, die sich gegen ein Außen zu behaupten und abzugrenzen hat, sondern als Off-ener Kunstort, in dem die Grenzen zwischen Innen und Außen immer wieder überschritten werden können – als Zwischen - Raum, in dem Kommunikation stattfinden kann.

Anknüpfend an das, im Kunstraum: Morgenstraße bereits mehrfach erfolgreich gezeigte Ausstellungsformat „five in a row“, bei dem an einem Abend für fünf Stunden zu jeder vollen Stunde eine neue Ausstellung eröffnet wurde. (Jede Ausstellung ist für 45 Minuten zu sehen und es bleiben 15 Minuten zum Ab- und Umbau.), soll in einem bewusst „schnellen“ Format der Frage nachgegangen werden: Was ist ein „Off - Space“ und was unterscheidet ihn von einem „institutionalisierteren “ Kunstort? Vor allem doch, dass ein Off - Space schneller und kurzfristiger „arbeiten“ kann (und muss) – dass der Performativ mehr Gewicht hat als der Konstativ. Genau diesen performativen Aspekt will der Kunstraum: Morgenstraße mit „17 x 8“ auf die Spitze treiben:

Wir haben vier Klassen der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe (Helmut Dorner, Harald Klingelhöller, Gustav Kluge, Marijke van Warmerdam) eingeladen an einer „rotierenden“ Gruppenausstellung teilzunehmen. Ausgehend von einer Ausstellung mit 8 Positionen von 8 Studierenden werden 17 Tage lang jeden Tag zwei Arbeiten aus der bestehenden Ausstellung durch zwei neue ersetzt. Jede Position ist somit in sechs verschiedenen Ausstellungskontexten zu sehen – jeden Tag in einer neuen Hängung. Dadurch entsteht eine sich stetig verändernde „performative“ Ausstellungssituation, die den einzelnen Positionen dennoch genug Zeit lässt, unabhängig von kuratorischen „Kunstgriffen“ wahrgenommen zu werden.


Die Ausstellungen finden statt im Lichthof des Badischen Kunstverein:
Waldstraße 3
76133 Karlsruhe
http://badischer-kunstverein.de

Öffnungszeiten:
Di-Fr: 11 - 19 Uhr
Sa/So/Feiertage: 11 - 17 Uhr